offensive, schauenburg, offensive-schauenburg, gemeinde, kommune, kommunalpolitik, gemeindepolitik, verein,

Die Offensive informiert:
Gewerbesteuer mit Beispielrechnung

Jun 02, 2017
admin

Herzenssache Schauenburg…

…reden wir drüber!

Mit Verabschiedung des Schauenburger Haushaltes für das Jahr 2017 ist wieder das Thema Steuererhöhung in aller Munde. Zur Konsolidierung des Schauenburger Haushaltes musste die Gewerbesteuer von 400 % auf 470 % Hebesatz erhöht werden, das ergibt eine Mehreinnahme von 315.000,- €.

Was ist Gewerbesteuer und wie errechnet sie sich?

Der Gewerbesteuer in Schauenburg unterliegt nach § 2 GewStG jeder Gewerbebetrieb, soweit er im Inland betrieben wird. Unter Gewerbebetrieb ist dabei ein gewerbliches Unternehmen im Sinne des Einkommensteuergesetzes zu verstehen. Grundlage für die Berechnung der Gewerbesteuer ist der Gewerbeertrag. Er ist der nach den Vorschriften des Einkommensteuergesetzes oder des Körperschaftsteuergesetzes zu ermittelnde Gewinn aus dem Gewerbebetrieb, vermehrt und vermindert um bestimmte Hinzurechnungen und Kürzungen nach §§ 8 und 9 des Gewerbesteuergesetzes.

Die wichtigsten Hinzurechnungen nach § 8 GewStG sind:

  • Sämtliche anfallenden Zinsaufwendungen, Renten, dauernde Lasten und Gewinnanteile stiller Gesellschafter;
  • 20 % der Mieten, Pachten und Leasingraten bei beweglichem Anlagevermögen;
  • 50 % der Mieten, Pachten und Leasingraten bei unbeweglichem Anlagevermögen;
  • 25 % der Lizenzen und Konzessionen.

Die wichtigsten Kürzungen nach § 9 GewStG sind:

  • 1,2 Prozent des Einheitswerts des zum Betriebsvermögen gehörenden Grundbesitzes;
  • Anteile am Gewinn einer gewerblichen Personengesellschaft.
Freibetrag

Bei natürlichen Personen sowie bei Personengesellschaften wird der abgerundete Gewerbeertrag um einen Freibetrag von 24.500 €; höchstens jedoch in Höhe des abgerundeten Gewerbeertrags gekürzt.
Bei gewerbesteuerpflichtigen sonstigen juristischen Personen des privaten Rechts und nichtrechtsfähigen Vereinen sowie bei juristischen Personen des öffentlichen Rechts beträgt der Freibetrag 5000 €.
Kapitalgesellschaften erhalten keinen Freibetrag.

Steuermesszahl und Steuermessbetrag

Bei der Berechnung der Gewerbesteuer ist von einem Steuermessbetrag auszugehen. Dieser ist durch Anwendung eines Prozentsatzes (Steuermesszahl) auf den Gewerbeertrag, der gegebenenfalls noch um einen Freibetrag zu kürzen ist, zu ermitteln (§ 11 GewStG). Der Gewerbeertrag ist auf volle 100 € nach unten abzurunden. Die Gewerbesteuermesszahl beträgt seit der Unternehmensteuerreform 2008 für alle Unternehmen einheitlich 3,5 %.

Hebesatz

Der Hebesatz ist ein von der Gemeinde Schauenburg für mindestens ein Jahr festgesetzter Prozentsatz, mit dem die Bemessungsgrundlage der Gewerbesteuer (Steuermessbetrag) multipliziert wird. Aktuell beträgt der Hebesatz in Schauenburg 470 %. Er wurde von 400 % auf 470 % erhöht. Das Ergebnis aus Hebesatz und Steuermessbetrag ergibt die Steuerschuld.

Quelle: © Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden 2016

Beispielrechnung für einen Schauenburger Gewerbebetrieb:
 Gewinn aus Gewerbebetrieb                                 100.000,00 €
 (Hinzurechnungen + Kürzungen incl.)
  =     Gewerbeertrag                                      100.000,00 €
 ./.    Freibetrag (nicht Kapitalgesellschaften)            24.500,00 €
                                                            __________
 verbleibender Gewerbeertrag                                75.500,00 €
 X     Steuermesszahl 3,5 % (immer gleich)

 =    Steuermessbetrag                                       2.643,00 €
 X    Hebesatz 470 %                                        12.422,00 €
 X    Hebesatz 400 %                                        10.572,00 €

Bei einem Gewinn des Gewerbetreibenden von 100.000,00 €  ergibt sich eine Mehrbelastung durch die Erhöhung der Gewerbesteuer von 1.850,00 € im Jahr.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.